Kurse für Ehrenamtliche

Sanitätsdienstausbildung

Die Sanitätsdienstausbildung des Deutschen Roten Kreuzes richtet sich an alle Aktiven der Rotkreuz-Gemeinschaften und sonstige interessierte Personen, sie es aus Reihen der Feuerwehr, des THW oder weiterer Organisationen. 

Voraussetzung ist eine Erste-Hilfe-Ausbildung oder ein Erste-Hilfe-Training, das jeweils nicht länger als ein Jahr zurückliegen darf. 

Die Ausbildung dauert mindestens 48 Unterrichtseinheiten. Die Ausbildungsdauer kann je nach Interesse und Trainingsbedarf der Teilnehmer erweitert werden. 

Die Sanitätsdienstausbildung ist auf die primäre Handlungskompetenz ausgerichtet und mit entsprechenden Fallbeispielen hinterlegt. Die ergänzende Theorie ist dem Handbuch Sanitätsdienst zu entnehmen. 

Folgende Themen werden u.a. behandelt: 

  • Bewusstlosigkeit
  • Kreislaufstillstand 
  • Atemstörungen
  • Herz-Kreislaufstörungen 
  • Rettung und Transport
  • Wundversorgung 
  • Hitzeschäden
  • Verätzungen
  • Knochen- und Gelenkverletzungen
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Thoraxtrauma 
  • Polytrauma
  • Schock
  • Abdomen 
  • Allergie 
  • Schlaganfall
  • Unterkühlung
  • Vergiftungen
  • Sonnenstich 

Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung ab.