Hildesheim, 06.04.2016

Übergabe eines neuen Einsatzfahrzeuges im DRK-Zentrum


Fotos: U. Fröhner, U. Stillahn

Pressemitteilung: Übergabe eines neuen Einsatzfahrzeuges im DRK-Zentrum

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Fröhner

Mit dem Anschnitt einer leckeren Torte in Form des neuen Betreuungskombis endete die Übergabe des neuen Einsatzfahrzeuges für den Katastrophenschutz am Montag im DRK-Zentrum im Brühl. 

Nach der feierlichen Schlüsselübergabe folgte zunächst der Festakt. Dr. Fred Martin, Vorsitzender des Roten Kreuzes Hildesheim, begrüßte die Ehrengäste und stellte die vielfältigen Aufgabebereiche, die das DRK in der Stadt übernimmt, vor. Er drückte seinen Stolz auf die ehrenamtlichen Helfer aus, die viele Stunden mit dem Ausbau des neuen Mercedeskombis verbracht haben, und dankte allen für diesen nicht selbstverständlichen Einsatz, der häufig abends, an den Wochenenden oder an Urlaubstagen geleistet wurde. 

Heiko Stillahn, Kreisbereitschaftsleiter und stellvertretender Vorsitzender des DRK Hildesheim, erläuterte den Fahrzeugausbau des Betreuungskombis und eines neues Einsatzleitfahrzeuges. Durch die Zuwendungen des Landes Niedersachsen und des DRK-Landesverbandes, für die er herzlich dankte, und durch Sparsamkeit konnten die Fahrzeuge finanziert und beschafft werden.

Ministerialdirigent Dr. Alexander Götz vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres erläuterte, dass jährlich zwei Millionen Euro für die Förderung des Katastrophenschutzes im Land zur Verfügung stehen. Das davon beschaffte Material dient einerseits der Motivation der Helfer und bietet andererseits eine vernünftige Grundlage für die Arbeit im Netzwerk von Polizei, Feuerwehr und allen Hilfsorganisationen, um schnell und engagiert bei künftigen Einsätzen agieren zu können. 

Uwe Lührig, Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen wies darauf hin, dass das DRK Hildesheim einen sehr guten Ruf genießt und hob die gute Zusammenarbeit von DRK und Polizei hervor. „Es ist gut, dass es sie gibt!“, wandte er sich an die ehrenamtlichen Mitarbeiter, „In Notlagen kann man darauf vertrauen, dass Männer und Frauen bereitstehen, um zu helfen!“ 

Ekkehard Palandt, Bürgermeister der Stadt Hildesheim, überbrachte ein Grußwort. Er freute sich, dass in Hildesheim ein 25 Jahre alte Fahrzeug des Katastrophenschutzes durch ein neues ersetzt werden konnte, wünschte allzeit gute Fahrt und dass alle von Einsätzen wieder gesund nach Hause kommen. 

Auch Erich Marx, Katastrophenschutzbeauftragter beim DRK-Landesverbandes Niedersachsen, beglückwünschte das Rote Kreuz Hildesheim zu seinem neuen Fahrzeug. 

Bei der abschließenden Fahrzeugschau auf dem Hof des DRK-Zentrums stellten die ehrenamtlichen Helfer der verschiedenen Gruppen des Einsatzzuges ihr Material vor, bevor im Katastrophenschutzzentrum das Buffet, hergerichtet von der DRK-Betreuungsgruppe, eröffnet wurde.