Hildesheim, 15.06.2014

SEG-Einsatz: Brand in Altenheim, 100 Menschen gerettet


Fotos: H. Stillahn

Beispielloser Großeinsatz für Feuerwehren, Rotes Kreuz und andere Hilfsorganisationen am frühen Abend des 14.06.2014: Brand im Altenheim in der Hildesheimer Teichstraße. Mehr als 100 Bewohner wurden in einer dramatischen Rettungsaktion in Sicherheit gebracht. 

Die Schnelleinsatzgruppe (SEG) „Rettung“ des DRK Hildesheim wurde um 17:40 Uhr durch die Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort „MANV 1 ab 5 Verletzte“ alarmiert und konnte sich bereits nach kurzer Zeit einsatzbereit melden. 

Auf Grund der großen Anzahl von Patienten alarmierte die Rettungsleitstelle noch vor unserem Eintreffen an der Einsatzstelle unter dem Stichwort „MANV 2 ab 10 Verletzte“ alle Schnelleinsatzgruppen aus Stadt und Landkreis Hildesheim. 

Die SEG Rettung des DRK übernahm mit weiteren Einsatzkräften den Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes (BHP) auf den Rasenflächen der Steingrube. In insgesamt sieben Zelten wurden die Bewohner des Altenheimes registriert, medizinisch versorgt und für den Weitertransport stabilisiert. 

Fast 30 Rettungswagen (RTW) und Krankentransportwagen (KTW) übernahmen im Pendelverkehr den Transport der Patienten in umliegende Krankenhäuser und Altenheime. 

Für die etwa 120 Rettungskräfte und über 100 Feuerwehrleute war der anstrengende Großeinsatz kurz nach 21 Uhr beendet. 

Fazit: alle Bewohner wurden gerettet, die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen lief hervorragend.

Der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Hildesheim, Heiko Pfänder, bedankte sich zum Abschluss ausdrücklich bei den Einsatzkräften der DRK-Schnelleinsatzgruppe für die geleistete Arbeit. 

 

 

Einsatzdaten:

Datum: 14.06.2014

Alarmierung: 17:40 Uhr

Einsatzformation: SEG Rettung

Einsatzstichwort: MANV 2 ab 10 Verletzte

Einsatzort: Hildesheim, Teichstraße und Steingrube

Lage: Brand in Altenheim, Evakuierung von über 100 Bewohneren

Einsatzauftrag: Betrieb eines Behandlungsplatzes, Patiententransport mit RTW