Hildesheim, 18.05.2020

Pressemitteilung: Krisentelefon des DRK-Kreisverbandes Hildesheim bietet ein offenes Ohr


Der DRK-Kreisverband Hildesheim bietet ab sofort den Service eines Sorgen- und Krisentelefons an.

Unter der Rufnummer 0152/02048430 haben alle Interessierten mittwochs, donnerstags und freitags in der Zeit von jeweils 17:00-19:00 Uhr die Gelegenheit mit Frau Simone Schröder vom DRK-Hildesheim über Sorgen des täglichen Lebens und im Zusammenhang mit der gegenwärtig schwierigen Situation zu sprechen bzw. jemanden zu finden, der in erster Linie einmal zuhört.

Frau Schröder, im Erstberuf Krankenschwester, ist Dipl. Sozialpädagogin, Trauerbegleiterin und beim DRK-Kreisverband Hildesheim, Brühl 8, 31134 Hildesheim für Qualitätsmanagement sowie für die Beratungsgespräche nach § 37 (3) SGB XI zuständig.

Das Angebot, bei dem Gespräche auch anonym geführt werden können, eine Rechtsberatung jedoch ausgeschlossen werden muss, ist zunächst bis September geplant, soll bei entsprechender Resonanz jedoch fortgeführt werden.

Danach gefragt, was das Wichtigste sei, um mit der jetzigen Situation zurecht zu kommen, antwortet Frau Schröder: „Das Wichtigste ist, sich nicht vom momentanen Geschehen völlig vereinnahmen zu lassen, sondern auch über andere wichtige Dinge als die momentane Krise zu sprechen. Nicht zuletzt hierfür möchte das offene Ohr des DRK-Hildesheim eine Gelegenheit bieten.