Hildesheim, 06.11.2018

Der ökumenische Feldbetten-Test


DRK-Fundraiser Gregor Jungheim (M.) überreicht Feldbett und Gästebuch an Superintendent Mirko Peisert (l.) und Dechant Wolfgang Voges. Foto: Kilian Schwartz

Superintendent Mirko Peisert und Dechant Wolfgang Voges unterstützen Kampagne des DRK

Die Feldbetten-Kampagne des DRK-Kreisverbands Hildesheim hat weitere Unterstützer gefunden. Nach OB Dr. Ingo Meyer, Sozialdezernent Malte Spitzer und zwei Vorständen von Eintracht Hildesheim erklärten sich nun auch Superintendent Mirko Peisert und Dechant Wolfgang Voges zu einem Feldbetten-Test bereit. 

Ganz im Sinne der Ökumene nahmen die zwei Geistlichen das Bett in der katholischen Basilika St. Godehard von DRK-Fundraiser Gregor Jungheim heute Mittag gemeinsam entgegen. Wolfgang Voges wird zuerst eine Nacht auf dem Feldbett verbringen und es am Mittwoch an seinen evangelischen Kollegen überreichen. Beide unterstützen gerne die Aktion des DRK Kreisverbands Hildesheim, der mit der Weitergabe des Feldbettes einen Eindruck von seiner Arbeit vermitteln und um finanzielle Unterstützung werben möchte. „Die Bilder der Bombenräumung im August 2017 in Hildesheim hat noch jeder im Kopf“, so die Einschätzung von Mirko Peisert. „Es leuchtet jedem ein, dass die Feldbetten gebraucht werden und eine Spende an das DRK für die Anschaffung neuer Betten ist sehr konkret.“ 

„Auch durch die vielen Bilder der Flüchtlingshilfe haben die Menschen einen Eindruck davon bekommen, was es heißt, kein Zuhause zu haben“, so die Einschätzung des Dechanten. „Da vermittelt ein Feldbett wenigstens ein bisschen Geborgenheit. Hätte es das Rote Kreuz und seine Notunterkünfte schon zu Jesu Geburt gegeben, wäre bestimmt irgendwo noch Platz in der Herberge gewesen.“ 

Die Kampagne wird fortgesetzt. Die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, die Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen, die Werftengruppe sowie einige Privatpersonen haben bereits ihre Unterstützung signalisiert. Die Aktion soll auf den aktuellen Finanzierungsbedarf aufmerksam machen: Um auch künftig menschenwürdige Notunterkünfte einrichten zu können, benötigt das DRK in Hildesheim rund 300 neue Feldbetten. Ein Probeschlafen ist jedoch unabhängig von einer Spende möglich. Alle Nutzer können selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang sie das vielfältige Engagement des DRK fördern möchten. Wer Interesse hat, sich das Feldbett selbst einmal nach Hause zu holen, kann sich unter 05121/9360-13 in der Geschäftsstelle des DRK melden.

Das Spendenkonto des DRK Kreisverbands Hildesheim

Sparkasse Hildesheim Goslar Peine 

IBAN: DE20 2595 0130 0000 0006 22 

BIC: NOLADE21HIK

Pressekontakt:

Gregor Jungheim

Fundraising

Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05121/9360-13

Mobil: 0176/23601449

Fax: 05121/9360-49

Mail: gregor.jungheim@kv-hildesheim.drk.de