Hildesheim, 11.05.2018

Alumni-Vereinigung fördert Arbeit des Jugendrotkreuzes


Foto: G. Jungheim / DRK Hildesheim

Pressemitteilung: Alumni-Vereinigung fördert Arbeit des Jugendrotkreuzes

Mitglieder der Karlsruher Brücken sammeln beim Jahrestreffen 1.750 Euro

Der Verein Karlsruher Brücken e.V. überreichte heute (Freitag, den 11. Mai, 2018) eine Spende von 1.750 Euro an das Jugendrotkreuz (JRK) im Kreisverband Hildesheim. JRK-Kreisleiterin Susanne Wellenberger und Kreisgeschäftsführer Karsten Berlinecke nahmen einen symbolischen Spendenscheck über diese Summe von Vertretern des Vereins entgegen.

Die Zuwendung bildet den Grundstock eines Förderfonds, um auch Kindern und Jugendlichen aus bedürftigen Familien die Teilnahme an den Tagesausflügen und Ferienfreizeiten zu ermöglichen. Dies umfasst unter anderem Besuche in Freizeitparks, Museen, Spaßbädern und dem Jugendrotkreuz-Haus in Einbeck, Orientierungsläufe, Zeltlager und natürlich Heranführung an die Erste Hilfe. „Um die Teilnahme an den Veranstaltungen nicht an finanziellen Hürden scheitern zu lassen, werden diese grundsätzlich sehr günstig angeboten“, erläutert Susanne Wellenberger. „So berechnen wir für Tagesausflüge einen Beitrag von durchschnittlich 5 Euro, für ein einwöchiges Zeltlager einen Beitrag ab 130 Euro. Doch Familien in schwierigen sozialen Situationen können selbst diese Beträge nicht aufbringen.“ Durch die Einrichtung des Förderfonds sollen auch sie die Möglichkeit haben, an den Aktivitäten des JRK teilzunehmen. Weitere Spenden für den Fonds sind sehr willkommen.

Der Karlsruher Brücken e.V. ist ein Zusammenschluss ehemaliger Karlsruher Studenten und Studentinnen. Er wurde im April 2004 in Bonn gegründet und hat dort auch seinen Sitz. Die Vereinsmitglieder und ihre Familien treffen sich einmal jährlich im Mai an wechselnden Orten. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Gödringen bei Sarstedt. Traditionell fördert der Verein dann ein Projekt in der Nähe des Tagungsortes, dessen Teilnehmer sich Kompetenzen für Schule, Studium und eine erfolgreiche Etablierung im Berufsleben aneignen können. Idealerweise sollen benachteiligte Kinder und Jugendliche in den Genuss der Angebote kommen. Die Mitglieder der Karlsruher Brücken fühlen sich ihrem Studienort weiter verbunden, eine offizielle Alumni-Organisation einer Karlsruher Hochschule ist der Verein jedoch nicht.

Das Rote Kreuz hatte den Karlsruher Brücken im Vorfeld fünf Fördermöglichkeiten zur Auswahl genannt, die dem Förderanliegen der Organisation entsprachen. In einer Präsentation wurde detailliert beschrieben, welche Wirkung jeweils durch eine Spende erzielt werden kann. „Diesen Service bieten wir auch allen anderen potenziellen Spendern an, die Interesse haben, die Arbeit des Roten Kreuzes mit mindestens 500 Euro zu unterstützen“, sagt Gregor Jungheim, der beim DRK-Kreisverband für das Fundraising verantwortlich ist.

Angesichts des 150. Geburtstags des DRK-Kreisverbands Hildesheim stellt sich das JRK in diesem Jahr sehr umfassend neu auf. So bietet die Organisation nach zwei Jahren Inaktivität seit kurzem wieder Gruppenstunden an, die alle 14 Tage mittwochs von 17 bis 18.30 Uhr stattfinden. Der nächste Termin ist der 23. Mai. In den Gruppenstunden werden diverse Freizeitaktivitäten angeboten, die sich an den

Leitsätzen des JRK und den Interessen der betreuten Kinder orientieren. JRK-Kreisleiterin Susanne Wellenberger entwickelt gegenwärtig mit ihrem Team weitere Projekte, die zu Beginn des Schuljahres 2018/2019 starten sollen. Diese werden allen Kindern ab 5 Jahren in Hildesheim offen stehen und sollen vor allem die Sozialkompetenzen der Teilnehmer im Alltag stärken.

Bereits Form angenommen hat die Planung des Projekts Nachmittagsbetreuung für Schulkinder. In den Räumen des Professor-König-Heims (Ortelsburger Straße 23, 31141 Hildesheim) sollen die Schülerinnen und Schüler an mindestens einen Tag in der Woche eine warme Mahlzeit erhalten, ihre Hausaufgaben erledigen und an verschiedenen Freizeitaktivitäten teilnehmen können. Hierfür sucht Susanne Wellenberger noch ehrenamtliche Helfer ab 18 Jahren. Pädagogische Vorerfahrung ist hilfreich, aber nicht zwingend Voraussetzung.

Gelegenheit, die Arbeit des JRK kennen zu lernen, gibt es in nächster Zeit beim Himmelsthür Open am Sonntag, den 27. Mai, und am Samstag, den 28. Juli, im Rahmen der Ferienpass-Aktionen der Stadt Hildesheim. Details zu dieser Veranstaltung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

www.drk-hildesheim.de

www.jugendrotkreuz.de

www.karlsruher-bruecken.de

 

Pressekontakt:

Gregor Jungheim

Fundraising

Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05121/9360-13

Mobil: 0176/23601449

Fax: 05121/9360-49

Mail: gregor.jungheim@kv-hildesheim.drk.de