Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2015

Hildesheim, im Juni 2016

Vorwort des Vorsitzenden zum Jahresbericht 2015

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Roten Kreuzes!

Jeder, der sich im Roten Kreuz engagiert, ist Teil einer weltumspannenden Wohlfahrts- und Hilfsorganisation, die sich insbesondere der Menschlichkeit verschrieben hat. Die internationale Rotkreuzbewegung hilft in aller Welt bei Katastrophen und Konflikten, neutral und unabhängig, und immer dort, wo ihre Hilfe am dringendsten benötigt wird. So auch in den vielen Flüchtlingslagern dieser Welt, in die Menschen sich vor Kriegen flüchten.

Auch unser DRK-Kreisverband war im vergangenen Jahr in der Flüchtlingshilfe aktiv, zum einen als Teil des Deutschen Roten Kreuzes, dessen internationale Hilfe wir wie alle anderen Kreisverbände durch Anteile unserer Mitgliedsbeiträge mitfinanzieren, zum anderen aber auch direkt. Bei drei Einsätzen unterstützten die Ehrenamtlichen der Bereitschaften aus Hildesheim das DRK Weserbergland in der Linsingen-Kaserne, einer Erstaufnahmestelle für 1000 Flüchtlinge. Zu den Aufgaben der Helfer gehörte u.a. die Arbeit im Medical Center, einer provisorischen Arztpraxis. Sie arbeiteten in der Einsatzleitung mit, halfen bei der Registrierung und beim Gesundheitscheck. Das Service-Center führte zudem zehn Kleiderausgaben in der Erstaufnahmestelle in der Nordstadt durch. Bei jedem Besuch wurden etwa 100 Personen mit Kleidung versorgt.

Ein besonderes Ereignis waren die Feiern zum Stadtjubiläum „1200 Jahre Hildesheim“. Zum Tag der Niedersachsen präsentierte sich das Rote Kreuz im Juni auf der Technikmeile. Die umfassenden Aufgaben als Wohlfahrtsorganisation und als Hilfsorganisation wurden in Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz Hildesheim und dem DRK-Kreisverband Hildesheim-Marienburg, dem DRK Region Hannover und der DRK-Rettungshundestaffel Peine lebendig dargestellt. Den Stand besuchten neben hunderten anderen Gästen Ministerpräsident Stephan Weil, Staatssekretär Stephan Menke und der Hildesheimer Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. Den Sanitätsdienst am Tag der Niedersachsen übernahmen die Hildesheimer Hilfsorganisationen gemeinsam. Die Bereitschaften Hildesheim waren am Zingel mit ihrer beeindruckenden Sanitätsstation präsent.

Ich danke allen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unserem Kreisverband für ihr großes und erfolgreiches Engagement und Ihren Einsatz in den ver-schiedenen Bereichen Jugendrotkreuz, Katastrophenschutz, Seniorenarbeit, Blutspende, Rettungshundearbeit, Erste-Hilfe-Ausbildung, Sozialarbeit, DRK-Shop für Bekleidung, Handarbeitskreis „Phantasia – Maschenspielereien und mehr“, Besuchsdienst im Altenheim sowie gleichermaßen allen fördernden Mitgliedern, allen Mitarbeitern und Freunden des Roten Kreuzes für ihren wichtigen und engagierten Beitrag hier vor Ort zur Verwirklichung unserer weltweit einzigartigen Rotkreuzideale.

Ihr 

Dr. Fred Martin