Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2016

Hildesheim, im Juni 2017

Vorwort des Vorsitzenden zum Jahresbericht 2016

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Roten Kreuzes!

Jeder, der sich im Roten Kreuz engagiert, ist Teil einer weltumspannenden Wohlfahrts- und Hilfsorganisation, die sich insbesondere der Menschlichkeit verschrieben hat. Die internationale Rotkreuzbewegung hilft in aller Welt bei Katastrophen und Konflikten, neutral und unabhängig, und immer dort, wo ihre Hilfe am dringendsten benötigt wird. So wie in den vielen Kriegs- und Krisengebieten und in den Flüchtlingslagern dieser Welt, in die Menschen sich vor Krieg und Verfolgung flüchten. 

Das Jahr 2016 war hier vor Ort ein Jahr voll kontinuierlicher, eher unspektakulärer Rotkreuzarbeit. Wir haben es vor allem dazu genutzt, unsere Fähigkeiten zur Hilfeleistung bei krisenhaften Lagen, Schadensereignissen und Katastrophen auszubauen. Wir tun dies, ohne in der Öffentlichkeit viel Aufhebens darum zu machen. Und wir tun dies in der Hoffnung, dass die Ereignisse, deren Bewältigung wir trainieren, möglichst nie eintreten.

Ein besonderes Ereignis war die feierliche Übergabe des neuen Betreuungskombis für die Bereitschaft. Wir sind stolz auf die ehrenamtlichen Helfer, die viele Stunden mit dem Ausbau des neuen Mercedeskombis verbracht haben, und danken allen für diesen nicht selbstverständlichen Einsatz, der häufig abends, an den Wochenenden oder an Urlaubstagen geleistet wurde. Außerdem konnte ein neues Einsatzleitfahrzeug angeschafft werden. Durch die Zuwendungen des Landes Niedersachsen und des DRK-Landesverbandes, für die wir uns herzlich bedanken, und durch Sparsamkeit konnten die Fahrzeuge finanziert und beschafft werden.

Ich danke allen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unserem Kreisverband für ihr großes und erfolgreiches Engagement und Ihren Einsatz in den verschiedenen Bereichen Jugendrotkreuz, Katastrophenschutz, Seniorenarbeit, Blutspende, Rettungshundearbeit, Erste-Hilfe-Ausbildung, Sozialarbeit, DRK-Shop für Bekleidung, Handarbeitskreis „Phantasia – Maschenspielereien und mehr“, Besuchsdienst im Altenheim sowie gleichermaßen allen fördernden Mitgliedern, allen Mitarbeitern und Freunden des Roten Kreuzes für ihren wichtigen und engagierten Beitrag hier vor Ort zur Verwirklichung unserer weltweit einzigartigen Rotkreuzideale.

 

Ihr

Kai Werner Böneker

Stv. Vorsitzender